Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Ein Bericht der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) schreckte im vergangenen Jahr die Fachwelt auf: demnach wurde bei weltweit 34 bestätigten Fällen ein anaplastischen grosszelliges Lymphom (ALCL) nach Brustvergrösserung mit Implantaten diagnostiziert.

"Weil das Risiko eines ALCL sehr klein zu sein scheint, glaubt die FDA weiterhin, dass die Gesamtheit der bisherigen Befunde die Aussage erlaubt, dass von der FDA bewilligte Implantate sicher und effizient sind, wenn sie gemäss offiziellem Verwendungszweck eingesetzt werden," sagte die Behörde in ihrem Communiqué.

Aber bereits einen Monate später wurde die FDA von zwei Ärzten der Organisation "Public Citizen" darüber in Kenntnis gesetzt, dass den ästhetisch arbeitenden Ärzten in einem Webinar, das von zwei der grössten amerikanischen Organisationen für plastische Chirurgie gesponsert wurde, der Rat erteilt wurde, das Risiko eines ALCL bei den Patientinnen so verharmlosen, indem die beratenden Ärzte eher von einem "Zustand" als von einem "Krebs" oder einem "Tumor" sprechen sollten.

Die beiden beteiligten Organisationen für plastische Chirurgie, die American Society for Aesthetic and Plastic Surgery und die American Society of Plastic Surgeons (ASPS) wiesen den Vorwurf entschieden zurück, sie würden die Patientinnen falsch informieren wollen. Ihre Motivation sei vielmehr gewesen, den Ärzten Hilfestellung bei der angemessenen Beratung der Patientinnen zu leisten.

"Die ASPS und die FDA vertreten beide die Meinung, dass es sich bei dieser seltenen Form eines Lymphoms nicht um Brustkrebs handelt. Aus den schätzungsweise 10 Millionen Implantaten, die weltweit eingesetzt wurden, resultierten lediglich 34 Fälle von ALCL seit 1989," steht auf der Seite der ASPS.

"Die ASPS vertritt natürlich die gleichen Grundsätze bezüglich der Sicherheit der Patienten, wie die FDA," meinte Phillip Haeck, Präsident der Standesorganisation in einer Pressemitteilung, "wir wollen aber auch sicherstellen, dass unserer Patientinnen nicht unnötig verängstigt werden". Die ASPS hat sich denn auch bereit erklärt mit der FDA ein zentrales Register über alle Brustimplantat-Empfängerinnen zu erstellen, um jederzeit Problemfälle aufdecken zu können.

Die Untersuchung aller bekannten 36 Fälle von non-Hodgkins Lymphom bei Frauen mit Brustimplantaten zeigte einige Ähnlichkeiten:

a) Die meisten Fälle waren ein ALCL und typischerweise durch die Präsenz eines Seroms in der fibrösen Kapsel um das Implantat herum gekennzeichnet.

b) Andere Typen von Lymphomen in dieser Gruppe waren follikuläre Lymphome, lymphoplasmazystische Lymphome und Fälle von Sézary Syndrom.

c) Unter den Patientinnen, von denen Follow-up Daten bekannt sind, gab es bei 75% keine Rückfälle und alle waren noch am Leben.

Beim anaplastischen grosszelligen Lymphom unterscheidet man histologisch (gewebsspezifisch) zwischen zwei Typen: einer systemischen Erkrankung mit Lymphknotenbefall und Befall ausserhalb der Lymphknoten und einer primär kutanen Erkrankung, die normalerweise auf die Haut beschränkt bleibt.

Ausser der klinischen Präsentation gibt es bei den zwei Subtypen auch histologische Unterschiede. Ein spezifischer Enzym-Rezeptor, der Tyrosin-Kinase Rezeptor ALK kommt beinahe ausschliesslich in der systemischen Form vor. Die systemische ALK-negative Form ist noch weitgehend unverstanden. Die Überlebensrate liegt aber mit lediglich 50% Überlebenden nach fünf Jahren deutlich unter den 70%, die man bei der ALK-positiven Form sieht.

Erstaunlicherweise hatten alle Frauen, von denen eine Histologie vorliegt, den ALK-negativen Typ und dennoch ist bislang keine von ihnen verstorben. Einige Forscher haben daher vorgeschlagen, die ALK-negative Form, die im Zusammenhang mit einem Brustimplantat entsteht, eher dem kutanen Typ zuzuordnen, der eine deutlich bessere Prognose hat.

Die Therapie wäre dann deutlich einfacher und würde lediglich darin bestehen, das betroffene Implantat zusammen mit der Kapsel auszutauschen. Für die Frauen, die sonst einer Chemotherapie mit oder ohne Strahlentherapie zugeordnet würden, sicherlich eine grosse Erleichterung.

Quelle: ptext.ch

News

„Implant files“ zur Sicherheit von Brustimplantaten: Der Kampf für mehr Patientensicherheit

„Spätestens mit dem PIP-Skandal wurde klar: Es muss etwas passieren, um die Sicherheit der Patientinnen mit Brustimplantaten zu erhöhen“, erinnert sich...

Medizinproduktesicherheit im Fokus: Der lange Weg zu einem verpflichtenden Implantatregister

Der PIP-Skandal hat den Plastischen Chirurgen bereits 2011 eindrucksvoll vor Augen geführt, dass ein verpflichtendes Implantatregister für die Erhöhung der...

Rechtlicher Hintergrund ästhetischer Eingriffe: „Vorsicht bei der Arztwahl!“

„Kosmetischer Chirurg, Schönheitschirurg oder ähnliche Bezeichnungen – all diese Begriffe sind nicht geschützt und suggerieren den Patienten eine de facto...

25 Jahre Facharzt für Plastische Chirurgie: Patientenversorgung für Form und Funktion

„Unsere vor 50 Jahren gegründete Fachgesellschaft erreichte vor einem Vierteljahrhundert den wohl wichtigsten Meilenstein. Auf dem Deutschen Ärztetag 1992...

Neue Beiträge im Forum

    • Wann Gummibärchen Implantate
    • Sehr geehrte Frau Stadler, ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Die Wahl der Implantate und deren Oberfläche ist bei den Revisionsoperationen...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 11 Dez 2018 00:22
    • Wann Gummibärchen Implantate
    • Ich bin verunsichert was ich machen soll, wegen Kapsel Bildung muss ich die Weichen Kissen tauschen. Ein Arzt empfiehlt mir wieder weiche Silikon...
    • Autor Carla Stadler
    • 07 Dez 2018 11:43