Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Das EU-Parlament zieht die Konsequenzen aus dem Skandal um die gesundheitsschädlichen französischen Brustimplantate, die weltweit 400.000-mal verkauft wurden. "Alle in der EU eingesetzten Brustimplantate müssen registriert werden, um bei Problemen die verwendeten Implantate rückverfolgen zu können ede Patientin muss genau informiert werden, was bei ihr verwendet wurde", fordert der Gesundheitssprecher der Europäischen Volkspartei (EVP), Richard Seeber, heute im Europäischen Parlament  in Straßburg. Die Abgeordneten haben heute mit großer Mehrheit die EU-Kommission aufgefordert, dafür zu sorgen, dass Medizinprodukte wie Brustimplantate künftig schärfer kontrolliert werden. Außerdem soll ein Register der eingesetzten Implantate angelegt werden.
"Unser erstes Ziel muss sein, die Patientensicherheit zu erhöhen.

Der Skandal hat gezeigt, dass eindeutig Handlungsbedarf besteht", so Seeber. Ähnlich dem in Österreich bereits bestehenden Implantatregister mit Registrierungspässen für Patientinnen, sollen solche Systeme in allen EU-Ländern verpflichtend eingerichtet werden. "Österreich war das erste europäische Land mit einem funktionierenden Register. Der Pass enthält alle Angaben zum Implantat. Gleichzeitig muss das Register anonym für die Patientinnen bleiben", erläutert Seeber.

Die Daten des Patienten sollten immer nur beim behandelnden Chirurgen bleiben. Es reiche aber nicht, nur die Nachverfolgbarkeit zu verbessern, besonders wichtig seien Präventivmaßnahmen. "Es darf gar nicht erst so weit kommen, dass hunderttausende Frauen einen solchen Alptraum mitmachen müssen", so Seeber. Deshalb fordert das Parlament mehr Kontrollen von bereits am Markt befindlichen Medizinprodukten, Inspektionen der Behörden entlang der gesamten Vertriebskette der Produkte und mehr Koordinierung und Informationsaustausch unter den zuständigen nationalen Behörden. "Die Kontrollen müssen von einem EU-Land zum anderen konsistent und von vergleichbarer Qualität sein", so Seeber. Außerdem sollen die Hersteller von medizinischen Produkten verpflichtet werden, in allen EU-Ländern, in denen sie ihre Produkte vertreiben, den nationalen Behörden zu melden, wenn eines ihrer Produkte in einem anderen Land eingeschränkt oder untersagt wurde.

News

Bundeskabinett beschließt Implantateregister ab 2021

Jüngst gingen die Geschichten von Betroffenen über die Auswirkungen fehlerhafter Implantate im Rahmen der „Implant Files“ durch die Medien.
Der Wunsch nach...

Brustimplantate – eine sichere Option?! Update zur internationalen Datenlage & Diskussion

Internationale wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit gilt aktuell dem großzelligen Anaplastischen Lymphom (Anaplastic Large Cell Lymphoma (ALCL)....

„Implant files“ zur Sicherheit von Brustimplantaten: Der Kampf für mehr Patientensicherheit

„Spätestens mit dem PIP-Skandal wurde klar: Es muss etwas passieren, um die Sicherheit der Patientinnen mit Brustimplantaten zu erhöhen“, erinnert sich...

Medizinproduktesicherheit im Fokus: Der lange Weg zu einem verpflichtenden Implantatregister

Der PIP-Skandal hat den Plastischen Chirurgen bereits 2011 eindrucksvoll vor Augen geführt, dass ein verpflichtendes Implantatregister für die Erhöhung der...

Neue Beiträge im Forum

    • Motiva - OP in Japan, Frage zur Nachsorge
    • Guten Tag Herr Dr. Hilpert , Herzlichen Dank Für Ihre schnelle Antwort. Verzeihen Sie bitte, dass ich erst jetzt schreibe. Ich denke ich werde...
    • Autor BritaBunt
    • 24 Mai 2019 01:10
    • Nach SubpectoraleImplantatlage zu Submuskulär
    • Sehr geehrte Patientin, Ihre Implantate wurden wahrscheinlich in biplanarer Technik eingesetzt. Dies ist in bestimmten Fällen sinnvoll. Ich rate...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 20 Mai 2019 17:20
    • Motiva - OP in Japan, Frage zur Nachsorge
    • Hallo Brita, da kann ich nur meine Empfehlung aussprechen, mit der ich in den letzten 18 Jahren gute Erfahrungen gemacht habe. -6 Wochen...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 20 Mai 2019 17:17