Anzeige

Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Medizinische Indikationen für eine Brustvergrösserung im Sinne ästhetischer Verbesserungen sind generell kaum gegeben, weil, so das Argument, eine Brustvergrösserung keinerlei medizinische und gesundheitliche Vorteile hat. Allerdings wird von Ausnahmefällen berichtet, bei denen Krankenkassen im Sinne einer medizinischen Indikation entschieden und die Kosten für eine Brust-OP erstattet haben. 

Eine als zu klein empfundene Brust ist aber alleine sicherlich kein Erstattungsgrund. Anders sieht es bei sogenannten angeborenen Deformitäten aus, z.B. erheblichen Asymmetrien in Form und Größe oder deutlichen tubulären (schlauchförmigen) Brüsten. Solche Fehlbildungen bringen nicht selten erhebliche psychologische Beeinträchtigungen für die Betroffenen mit sich. Hier kann es evt. sein, dass die Kasse zumindest einen Teil der Kosten finanziert, weil bedingt medizinische Gründe vorliegen. Die Voraussetzungen sind am besten mit der jeweiligen gesetzlichen oder privaten Krankenkasse im Vorfeld abzuklären, verschiedene Kassen urteilen auch verschieden. Einen rechtlichen Anspruch gibt es hier nicht.

Bedingt medizinische Gründe können vorliegen bei angeborenen Deformitäten wie:

• Erheblich unterschiedlich große Brüste (Asymmetrie/Mammaasymmetrie)
• Mammaaplasie
• Tubulärer Brustdeformität
• Seltenen angeborenen Brustdeformitäten (Polymastie, Polythelie)


> Nächstes Kapitel: In diesen Fällen bezahlt die Krankenkasse die Brust-OP



Anzeige

Arztsuche

Finden Sie den passenden Arzt in Ihrer Region!

450 Ärzte im Vergleich
geprüfte Informationen
TOP Angebote

News

PIP-Skandal: TÜV muss 60 Millionen Euro Schadensersatz zahlen

Im Skandal um die mit minderwertigem Industriesilikon befüllten Brustimplantate des französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) muss der TÜV...

EU wird Medizinprodukte wie Brustimplantate besser kontrollieren

Wenn sich zertifizierte medizinische Produkte als gesundheitsschädlich entpuppen oder nicht funktionieren, dann ist Zeit für die EU zu handeln....

PIP-Skandal: EuGH entscheidet pro TÜV

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat nach Anrufung durch den Bundesgerichtshof (BGH) entschieden: der TÜV hafte nicht für den entstandenen Schaden durch...

Brustvergrößerung weiterhin beliebteste Schönheits-OP in Deutschland

Nach dem Skandal um Billigimplantate 2011 gingen die Zahlen für Brustimplantate zwar ein wenig zurück, aber die neuesten Zahlen nach einer Erhebung der ...

Neue Beiträge im Forum

    • BV mit 53?
    • Hallo Daga, eine Operation ist in diesem doch nicht so hohen Alter durchaus möglich und wird regelmäßig durchgeführt. Auch wenn es zu einer...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 09 Mai 2017 21:36
    • BV mit 53?
    • Hallo, ich bin 53 und durch die Wechseljahre haben sich meine ohnehin sehr kleinen Brüste, vormals 75 A, nun ist das Cup nicht mehr voll,...
    • Autor Daga
    • 09 Mai 2017 21:02