Start » Brustvergrösserung Risiken » Komplikationen bei Brust OP » Verletzung von Nerven

Verletzung von Nerven

Jeder Hautschnitt führt zwangsläufig auch zur Durchtrennung von (meist winzigen) Nervenfasern. Bei den klassischen Zugangswegen für Brustimplantate kommt es eigentlich nie zu Störungen der Hautempfindung. Zumindest nicht zu solchen, die wahrgenommen werden. Wenn doch, sind sie in der Regel nur vorübergehend.

Brustwarzenregion gefährdet

Bei Eingriffen um die Brustwarze (Mamille), wie z.B. beim mamillären OP-Zugang oder bei der Bruststraffung, können auch solche sensiblen Nervenfasern verletzt werden. Das hätte eine störend verminderte Empfindung in dieser doch sehr sensiblen Region zur Folge. Bei Eingriffen in der Brustwarzengegend sollte man sich diesem Risiko bewusst sein.

Geringes Risiko beim Zugang über die Achselhöhle

Die Schnittführung in der Achselhöhle muss ebenfalls sorgfältig durchgeführt werden, da die tiefere Region der Achselhöhle ein Sammelplatz von Nervenbahnen, Blut- und Lymphgefässen für den Arm darstellt. Weil bei der sogenannten axillären Schnittführung aber direkt oberflächlich Richtung Brust operiert wird, ist das Risiko von Verletzungen wichtiger Bahnen absolut gering.

> Zum nächsten Kapitel: Verletzung des Brustmuskels