Start » Brustvergrösserung Risiken » Ästhetische Probleme nach Brust OP » Mammaasymmetrie nach Brust-OP

Mammaasymmetrie nach Brust-OP

Ein asymmetrisches Ergebnis (ungleiche Brüste in Form und/oder Grösse) kann sich übergangsweise kurzzeitig nach der Operation einstellen. Wenn sich der Heilungsprozess nicht auf beiden Seiten genau gleichzeitig entwickelt und die Brüste eine unterschiedlich stark ausgeprägte Schwellung aufweisen. Spätestens nach Ablauf des Heilungsprozesses, also wenige Wochen nach der Brust OP, sollte sich die Unterschiedlichkeit wieder ausgeglichen haben.

Asymmetrie durch verrutschte Brustimplantate

Eine Asymmetrie kann im seltenen Fall auch durch ein verrutschtes oder gedrehtes Implantat verursacht werden. In unserem Kapitel über die Dislokation erfahren Sie mehr über die Verlagerung von Brustimplantaten.

Angeborenen Unterschied durch Implantate ausgleichen

Entscheidet man sich für eine Brustvergrösserung, um eine bestehende Asymmetrie auszugleichen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Es ist möglich, dass die Asymmetrie durch eine Brust-OP nicht 100%ig aufgehoben wird. Mehr über Mammaasymmetrie

> Weiter mit Symmastie