Start » Brustvergrösserung Risiken » Ästhetische Probleme nach Brust OP » Dehnungsstreifen an der Brust

Dehnungsstreifen an der Brust

Dehnungsstreifen der Haut treten immer dann auf, wenn dauerhafter Zug oder Druck die elastischen Rückstellkräfte der Haut überfordern. Der Schlüssel liegt hier in der Menge und Qualität der kollagenen Quervernetzungen im Unterhautgewebe, welche genetisch/individuell bedingt und somit leider nicht “trainierbar” ist.

Ursache: zu große, schwere Implantate

Nach Brustvergrösserungen sieht man Dehnungsstreifen insbesondere nach Verwendung zu voluminöser/schwerer Implantatgrössen. Hier sind jedoch individuelle Faktoren (das eigene Bindegewebe, s.o.) mitentscheidend für die Ausprägung.

Besondere Pflege minimiert "Hautrisse"

Ist es an den Brüsten zu Dehnungsstreifen gekommen, sind diese leider nicht mehr wegzubekommen. Durch lokale Massnahmen, wie z.B. die Anwendung von bestimmten Vitamin E-haltigen Lotionen, Kakaobutter oder Massagen und sogar Laser in der Frühphase, können gewisse Erfolge erzielt werden. Die Streifen können dadurch unauffällig werden.

Belastung von Haut und Gewebe vorbeugen

Schon bei den ersten Anzeichen sollte eine Unterstützung der Brüste durch geeignete BHs zur Verringerung der Zugwirkung erfolgen.