Start » Brustvergrösserung ohne OP » Grössere Brüste durch Hormone

Grössere Brüste durch Hormone

Wie unbedenklich sind Hormone?

Es ist lange bekannt, dass das Drüsengewebe der weiblichen Brust auf Hormone reagiert. In der Schwangerschaft z.B. kommt es typischerweise zu einer erheblichen Brustvergrösserung (Mammahypertrophie). Wäre es da nicht ganz leicht möglich, durch die Einnahme von Hormonen grössere Brüste zu bekommen?

Geschlechtshormone lassen die Brust wachsen

Tatsächlich lässt sich durch eine gezielte Gabe von Geschlechtshormonen (hier sind vor allem Östrogene wirksam) das Wachstum des Brustgewebes anregen. Ähnlich den Inhaltsstoffen einer Anti-Baby-Pille können diese in Form von Injektionen oder hochdosierten Tabletten zugeführt werden und eine erhebliche Grössenzunahme von ein bis zwei Körbchengrössen bewirken.

Nebenwirkungen von Hormonen

Die Einnahme von Hormonen in einer solchen Dosierung hat aber nicht nur Wirkung auf das Brustwachstum. Der gesamte Hormonhaushalt gerät aus den Fugen und zudem besteht das Risiko erheblicher Nebenwirkungen wie

Brust nur groß bei dauerhafter Hormonzufuhr

Der Effekt der Vergrösserung ist bei der ausgewachsenen (maturen) Brust an die kontinuierliche Östrogeneinnahme gekoppelt. Nach Absetzen der Hormone schrumpft die Brust wieder, es ist sogar mit einer weniger schönen Brustform durch den Verlust des inneren Brustgewebes bei gleicher Hautgrösse zu rechnen. Die Wirkung auf die noch wachsende Brust im Mädchenalter kann einen dauerhaften brustvergrössernden Effekt haben. Die Risiken einer hohen Hormonzufuhr sind aber hier noch unkalkulierbarer.

Andere Wirkstoffe für größere Brüste: Pillen und Cremes

Diese Produkte bestehen meist aus pflanzlichen Inhaltsstoffen, die das Brustgewebe zum Wachstum stimulieren sollen. Äusserlich aufgetragen oder in Form von Tabletten und Kapseln eingenommen, haben sie in der Regel keine Nebenwirkungen. Eine sichere Wirkung konnte aber bisher auch nicht belegt werden.