Start » Brustimplantate » Implantatformen » Anatomische (tropfenförmige) Brustimplantate

Anatomische (tropfenförmige) Brustimplantate

Anatomische Implantate sind im oberen Bereich sehr schmal und verbreitern sich nach unten hin. Durch diese Formgebung kann ein äußerst natürliches Ergebnis erzielt werden. Das Implantat empfindet die natürliche Form der Brust nach. Dadurch passt es sich hervorragend der typischen Frauensilhouette an.

Tropfenförmiges, raues Brustimplantat in der Seitenansicht
Anatomisches Brustimplantat
An der Markierung erkennt der Chirurg, wann das Implantat beim Einbringen optimal platziert ist.

Viele Implantat-Variationen: Ergebnis individuell steuerbar

Die tropfenförmigen Brustimplantate können in drei Dimensionen variiert werden: Breite, Höhe und Projektionsdicke. So lassen sich bei einer Brustvergrösserung Grösse und Formunterschiede der Brüste gut ausbalancieren.

Beispiel

Wenn die vorhanden Brust im Verhältnis eher breit als hoch ist, sollte auch die Form des Implantates diese Eigenschaften aufweisen. Ansonsten würde der obere Rand des Implantats sichtbar sein.

Beispiel

Wenn die vorhanden Brust im Verhältnis eher breit als hoch ist, sollte auch die Form des Implantates diese Eigenschaften aufweisen. Ansonsten würde der obere Rand des Implantats sichtbar sein.

Umgekehrt sollte bei einer schmalen Brust die Implantatform ebenfalls schmal sein, da man sonst die seitlichen Konturen sehen würde. Dadurch entsteht auch die Möglichkeit, unterschiedlich grosse Brüste mit Implantaten unterschiedlicher Höhe auszugleichen. Da sich die beiden Implantate dann nur in ihrer Höhe (Projektion) unterscheiden und der Längs- und Querdurchmesser identisch sind, fällt diese Korrektur nicht auf.

Anatomische Implantate: Keine Vorteile ohne Nachteile

Diese Flexiblität beim Ausgleich von Formen und Asymmetrien ist einer der wichtigsten Vorteile von anatomischen Implantatformen.

Die Brustimplantate haben aber auch gewisse Nachteile. Zum einen neigen sie aufgrund ihrer Form dazu, sich zu verdrehen (Rotation, Dislokation von Brustimplantaten), was zu einem unnatürlichen Aussehen führt. Dies muss durch einen weiteren chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Das Risiko einer Verdrehung hängt oft mit der Art zusammen, wie die Gewebetasche bei der Operation geformt wurde. Dem kann man unter anderem entgegenwirken, in dem man Brustimplantate mir rauer Oberfläche/Hülle verwendet, die weniger leicht verrutschen.

Zum anderen sind anatomische Implantate wesentlich teurer als runde Implantate und es ist nicht eindeutig geklärt, ob sie wirklich ein besseres Ergebnis erbringen.

Vorteile
Nachteile

> Weiter mit dem Kapitel Hülle des Brustimplantats