Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Anatomische Implantate sind im oberen Bereich sehr schmal und verbreitern sich nach unten hin. Durch diese Formgebung kann ein äußerst natürliches Ergebnis erzielt werden, da das Implantat die natürlichen Form der Brust nachempfindet und sich dadurch hervorragend der typischen Frauensilhouette anpasst.

Anatomische Implantate können in drei Dimensionen variiert werden: Breite, Höhe und Projektionsdicke. So lassen sich bei einer Brustvergrösserung Grösse und Formunterschiede der Brüste gut ausbalancieren.

Wenn zum Beispiel die vorhanden Brust im Verhältnis eher breit als hoch ist, sollte auch die Form des Implantates diese Eigenschaften aufweisen. Ansonsten würde der obere Rand des Implantats sichtbar sein.

Umgekehrt sollte bei einer schmalen Brust die Implantatform ebenfalls schmal sein, da man sonst die seitlichen Konturen sehen würde. Dadurch entsteht auch die Möglichkeit, unterschiedlich grosse Brüste mit Implantaten unterschiedlicher Höhe auszugleichen. Da sich die beiden Implantate dann nur in ihrer Höhe (Projektion) unterscheiden und der Längs- und Querdurchmesser identisch sind, fällt diese Korrektur nicht auf.

Diese Flexiblität beim Ausgleich von Formen und Asymmetrien ist einer der wichtigsten Vorteile von anatomischen Implantatformen.

Anatomische Implantate haben aber auch gewisse Nachteile. Zum einen neigen sie aufgrund ihrer Form dazu, sich zu verdrehen (Rotation, Dislokation von Brustimplantaten), was zu einem unnatürlichen Aussehen führt. Dies muss durch einen weiteren chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Das Risiko einer Verdrehung hängt oft mit der Art zusammen, wie die Gewebetasche bei der Operation geformt wurde. Dem kann man unter anderem entgegenwirken, in dem man Brustimplantate mir rauer Oberfläche/Hülle verwendet, die weniger leicht verrutschen.

Zum anderen sind anatomische Implantate wesentlich teurer als runde Implantate und es ist nicht eindeutig geklärt, ob sie wirklich ein besseres Ergebnis erbringen.

Vorteile:

• natürliches Ergebnis, da es der natürlichen Form der Brust am nächsten ist

• passt sich der weiblichen Silhouette gut an

• für unterschiedliche Brustformen gibt es unterschiedliche Implantatformen

• Asymmetrien in Form und Grösse können besonders gut ausgeglichen werden

Nachteile:

• erhöhtes Risiko eines ästhetisch auffälligen Verdrehens (Implantatrotation)

• höhere Kosten gegenüber runden Implantaten

• ästhetisches Ergebnis ergibt keine runden Brüste

Fazit: Obwohl die Idee der anatomischen Implantate einige Vorteile verspricht, werden Sie nicht so häufig eingesetzt. Dies mag nicht nur daran liegen, dass sie teurer sind, sondern dass oftmals eine rundliche Brustform eher dem gewünschten Ergebnis entspricht, als eine absolut natürliche Brustform.

 
> Weiter mit dem Kapitel Hülle des BrustImplantats

News

Bundeskabinett beschließt Implantateregister ab 2021

Jüngst gingen die Geschichten von Betroffenen über die Auswirkungen fehlerhafter Implantate im Rahmen der „Implant Files“ durch die Medien.
Der Wunsch nach...

Brustimplantate – eine sichere Option?! Update zur internationalen Datenlage & Diskussion

Internationale wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit gilt aktuell dem großzelligen Anaplastischen Lymphom (Anaplastic Large Cell Lymphoma (ALCL)....

„Implant files“ zur Sicherheit von Brustimplantaten: Der Kampf für mehr Patientensicherheit

„Spätestens mit dem PIP-Skandal wurde klar: Es muss etwas passieren, um die Sicherheit der Patientinnen mit Brustimplantaten zu erhöhen“, erinnert sich...

Medizinproduktesicherheit im Fokus: Der lange Weg zu einem verpflichtenden Implantatregister

Der PIP-Skandal hat den Plastischen Chirurgen bereits 2011 eindrucksvoll vor Augen geführt, dass ein verpflichtendes Implantatregister für die Erhöhung der...

Neue Beiträge im Forum

    • Motiva - OP in Japan, Frage zur Nachsorge
    • Guten Tag Herr Dr. Hilpert , Herzlichen Dank Für Ihre schnelle Antwort. Verzeihen Sie bitte, dass ich erst jetzt schreibe. Ich denke ich werde...
    • Autor BritaBunt
    • 24 Mai 2019 01:10
    • Nach SubpectoraleImplantatlage zu Submuskulär
    • Sehr geehrte Patientin, Ihre Implantate wurden wahrscheinlich in biplanarer Technik eingesetzt. Dies ist in bestimmten Fällen sinnvoll. Ich rate...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 20 Mai 2019 17:20
    • Motiva - OP in Japan, Frage zur Nachsorge
    • Hallo Brita, da kann ich nur meine Empfehlung aussprechen, mit der ich in den letzten 18 Jahren gute Erfahrungen gemacht habe. -6 Wochen...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 20 Mai 2019 17:17