Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Die hier erwähnten angeborenen Brustveränderungen sind allesamt selten und spielen für den Bereich Brustoperationen zahlenmässig eine untergeordnete Rolle. Da Sie aber grundsätzlich als Erkrankungen eingestuft werden, ist dies bei der Beurteilung der Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung bei Behandlungsbdürftigkeit mitentscheidend (siehe unten).

Polymastie (auch: Hypermasthie, Mamma aberrata, Mama accessoria)

Die Polymastie ist eine genetisch bedingte, überzählige Anlage der Brust (mehr als zwei Brüste). Diese entwickeln sich aus nicht zurückgebildeten Anteilen der embryonalen Milchleiste.
 Ein ästhetischer Therapieerfolg ist in solchen Fällen nicht alleine durch die  Entfernung der überzähligen Brust(anlage) zu erzielen. Meist sind auch noch Formkorrekturen an den Brüsten, unter Umständen auch mit Hilfe von Brustimplantaten, indiziert.


Polythelie

Als Polythelie bezeichnet man das Vorhandensein von mehr als zwei Brustwarzen (aus dem griechischen poly = viel und thele = Brustwarze). Eine solche auch als "akzessorisch" bezeichnete Brustwarze entwickelt sich genetisch aus einer überzahligen Anlage der embryonalen Milchleiste. Diese kann zwar auch mit einer gleichzeiten Mehrfachanlage der Brustdrüse einhergehen, was aber dann eher einer Polymastie (s.o.) entspricht.

Bei den letztgenannten Punkten liegt die Indikation in jedem Fall in einer objektivierbaren ästhetischen Einschränkung. Das Ausmaß der Deformität wird mitentscheiden, ob hier die Einstufung zur medizinischen Indikation für eine Brust OP und damit eine Beteiligung bzw. Kostenübernahme durch die Krankenkasse bei einer Brust-OP erfolgen kann.


> Weiter mit dem Kapitel Brustdefekte nach Operationen

News

Tödlicher Schuss? Brustimplantate retten Frau das Leben

Eine 30-jährige Frau aus der kanadischen Stadt Toronto, überlebte einen Schuss aus kürzester Entfernung in die Brust nur, da die Silikonimplantate in ihrer...

Qualität hat ihren Preis: Der Facharzttitel zählt

Berlin, 23. Januar 2020. Patienten wollen Operationsrisiken und -narben gerne vermeiden. Dies gilt ganz besonders dann, wenn es um das äußere...

PIP-Skandal: Schadenersatz für deutsche Frauen unwahrscheinlich

Betroffenen Frauen aus Deutschland droht ein erneuter Rückschlag im juristischen Kampf für Gerechtigkeit im PIP-Skandal. Nach Einschätzung eines Gutachters...

Seltenes Lymphom: Hersteller Allergan ruft bestimmte Brustimplantate zurück

Implantate.org berichtete bereits über das seltene Lymphom BIA-ALCL, dessen Entstehung in Verbindung mit Brustimplantaten steht.
Der Großteil der an Krebs...

Neue Beiträge im Forum

    • Erfahrung mit Dr. Wolfgang Hecker
    • Hallo Sit 1987 Ich habe gerade Ihren Eintrag gesehen. Ich hatte meine zweite Brustvergrösserung bei Dr. Hecker vorletztes Jahr und bin super Happy...
    • Autor ginger
    • 16 Apr 2020 15:20
    • Erfahrung mit Dr. Wolfgang Hecker
    • Hallo, wollte mal fragen, ob jemand den Arzt (plastischer Chirurg) Dr. Wolfgang Hecker kennt bzw vielleicht sogar schon Erfahrung gemacht hat? Er...
    • Autor Sit1987
    • 22 Okt 2019 15:37
    • Brustvergrößerung
    • Hallo zusammen, ich möchte mich über eine Brustvergrößerung über den DÄS informieren. Hat jemand damit Erfahrung gemacht?
    • Autor Emma
    • 10 Okt 2019 13:54