Start » Brust OP » Planung der Brustvergrösserung und Aufklärung

Planung der Brustvergrösserung und Aufklärung

Implantate verschiedene Grösse und Hülle
Welches Brustimplantat soll's sein?

Ziel der Planung ist es, die gewünschte “Körbchengrösse” und die ideale Brustform durch die optimale Technik und das passende Implantat zu erreichen. Neben der körperlichen Untersuchung und der Erfahrung des Behandlers kann heute auf weitere Möglichkeiten der Brustimplantat-Planung zurückgegriffen werden.

Digitale Brust-Planung

Mit Hilfe von Brustanalyse-Software können die individuellen Proportionen und Maße der Patientin am Computerbildschirm dargestellt werden. Da muss man sich nicht mehr ungefähr vorstellen, wie es aussehen könnte. Die Patientin kann konkreter abschätzen, wie ihre neuen Brüste aussehen können. Die Wahl des besten Implantats (es gibt mittlerweile über 200 verschiedene Formen und Grössen) und der zu favorisierenden OP-Technik wird dadurch noch sicherer.

"Implantatvorschau" durch BH-Kissen

Daneben gibt es noch speziell entwickelte Einlegekissen für den BH. So können Frauen die neue Brustform „anprobieren” und im Spiegelbild abschätzen, ob das angedachte Ergebnis ihren Erwartungen entspricht. Arzt und Patientin können dann gemeinsam – unter Berücksichtigung aller medizinischen und ästhetischen Aspekte – die Wahl treffen für:

Aufklärungspflicht bei kosmetischer-OP besonders wichtig!

Vor jeder Operation muss explizit über die Risiken des Eingriffs informiert werden. Die Anforderungen sind dabei für kosmetische Operationen besonders hoch, da sie medizinisch nicht notwendig sind.

Dabei sollte neben den Risiken für die Brust-OP auch auf mögliche langfristige Problematiken hingewiesen werden:

Die Haltbarkeit von Brustimplantaten ist begrenzt

Die Lebensdauer von Silikonimplantaten ist nicht unbegrenzt, sondern liegt durchschnittlich bei etwa 10 bis 15 Jahren. Zudem verhalten sich Silikonimplantate in jedem Körper anders. Die individuelle Haltbarkeit, die von der Reaktion des umliegenden Gewebes abhängt, wird widerum von der Implantatgröße, dem Weichteilmantel, der Implantatposition und den körperlichen Aktivitäten der Patientin beeinflusst.

Kapselfibrose kann Implantatentfernung früher notwendig machen

Auch können Beschädigungen des Silikonimplantats und Gewebereaktionen, die zu einer Kapselfibrose führen, die Lebensdauer einschränken und sogar die Gesundheit beeinflussen. Nach etwa zehn Jahren sollte eine engmaschige Kontrolle erfolgen, um die Notwendigkeit eines Austausch der Implantate rechtzeitig zu diagnostizieren.

Alles zur OP geklärt, keine Fragen mehr offen?

Sind nach der Aufklärung über den Umfang, sowie die Risiken einer Brust-OP noch Fragen offen? Konnte durch die digitale Veranschaulichung oder das Tragen des Kissen-BHs eine gute Vorstellung der zukünftigen Brüste vermittelt werden? Durch das ausführliche Gespräch sollte die Patientin über alle Risiken und Möglichkeiten informiert sein.

> Weiter zu den Gegenanzeigen