Häufig nachgefragt

Beschädigung, Platzen, Auslaufen von Implantaten

Derzeit verwendete Silikonimplantate sind so konstruiert, dass sie extremen Belastungen standhalten: In einem Aufsehen erregenden Experiment überrollte ein...

Brustvergrösserung ohne Operation

Viele Frauen, die unter dem subjektiven Leidensdruck einer zu kleinen Brust stehen, wollen nicht unbedingt Fremdkörper in ihren Körper eingebracht wissen,...

Was kostet eine Brustvergrösserung – Die Preise von Brustimplantaten

Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind von der fachärztlichen...

Silikonimplantate

Silikonimplantate werden in Europa ganz klar favorisiert; ihr Marktanteil liegt bei ca. 90%! In der Hauptsache handelt es sich dabei um kohäsive...

Bevor der OP-Termin konkret wird, setzt sich der Facharzt mit Ihnen über die Gegenanzeigen, die sogenannten Kontraindikationen, auseinander. Das sind Umstände, die eine Brust OP ausschließen. Man unterscheidet zwischen Gegenanzeigen, die den Eingriff nur zum gegenwärtigen Zeitpunkt oder aber generell nicht ratsam erscheinen lassen. Von daher kann es sein, dass Ihr Arzt bereits beim allerersten Beratungsgespräch über Kontraindikationen spricht (etwa, wenn Sie einfach noch zu jung sind) oder aber erst unmittelbar vor dem Eingriff (etwa, weil Sie sich überraschend eine Infektion zugezogen haben).

Generelle Gegenanzeigen

Unrealistische Erwartungshaltung

Die Wunschvorstellung hinsichtlich Grösse und Form der neuen Brust muss im Rahmen des operativ Möglichen und Vertretbaren liegen. Unrealistische Vorstellungen und Grössenwünsche machen eine Operation riskant, weil das Ergebnis höchstwahrscheinlich als unbefriedigend empfunden wird.

Bustkrebs/Bustkrebsrisiko

Bei hohem familiären Brustkrebsrisiko sowie nach durchgeführter Brustkrebs-Operation (Brusterhaltende Therapie, BET) sollte eine Brustvergrösserung sehr kritisch gesehen werden. Jedes Brustimplantat kann die bildgebende Kontrolle durch die Mammographie in der Vorsorge oder der Brustkrebsnachsorge beeinträchtigen oder erschweren. Verdächtig Befunde können somit nicht, schlechter oder erst verspätet erkannt werden.

Nach Bestrahlungen

Nach einer Bestrahlung der Brust ist zusätzlich das Verkapselungsrisiko (Kapselfibrose) deutlich erhöht. Mit der Brustvergrösserung nach Bestrahlung sollte man daher sehr zurückhaltend sein.

Autoimmunerkrankungen und Allergiedisposition

Wenngleich seriöse wissenschaftliche Untersuchungen keinen Zusammenhang zwischen Autoimmunerkrankungen und Silikon beweisen konnten, besteht bei bekannten immunologisch bedingten Bindegewebserkrankungen zur Sicherheit immer noch Zurückhaltung bei der Durchführung einer Brustvergrösserung/Augmentationsplastik.

Ungünstige anatomische Voraussetzungen

Bei extrem schlanken Patientinnen oder schlechten, schlaffen und/oder dünnen Hautweichteilverhältnissen der Brust muss man sich des Risikos für ein sichtbar unnatürliches oder unbefriedigendes Ergebnis nach der Operation bewusst sein. Der Vorteil der grösseren Brust muss dann gegen mögliche Nachteile wie z.B. sichtbare Implantatkonturen oder deutlich fühlbares Brustimplantat durch mangelnde Weichteilabdeckung, abgewogen werden.

Instabie Psyche

Und schließlich: eine Brustvergrösserung stellt keine geeignete Maßnahme dar, seelische Probleme, die sich auf bestimmte körperliche Regionen verschoben haben, zu therapieren: Instabilität, Eigenbildstörungen oder Beziehungsprobleme werden durch eine grössere Brust kaum geringer. Auch Substanzabhängigkeiten und Drogenprobleme können eine Gegenanzeige sein.

 

Gegenanzeigen, die den Eingriff zum aktuellen Zeitpunkt ausschließen

Akute Infektionen

Wie für jede andere Operation, gilt auch bei Brustvergrösserungen, dass bei Infektionen, schweren Erkältungen mit Fieber keine OP durchgeführt werden darf.

Zu jung

Rein rechtlich gesehen dürfen Brustvergrösserungen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr durchgeführt werden. Bei einigen jungen Frauen ist das Körperwachstum zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht abgeschlossen. Deshalb wird ausdrücklich darauf hingewiesen, eine Brustvergrösserung erst dann durchführen zu lassen, wenn das Körperwachstum abgeschlossen ist.

Unklare Brustbefunde

Wenn Untersuchungsbefunde der Brust (Tastbefunde, Mammografie) eine einwandfreie Brustgesundheit nicht zu 100% belegen können, müssen natürlich weitere diagnostische oder therapeutische Massnahmen ergriffen werden. Gesundheit geht immer vor.

 

> Hier geht es weiter zur Checkliste vor einer Brust-OP

 

News

„Implant files“ zur Sicherheit von Brustimplantaten: Der Kampf für mehr Patientensicherheit

„Spätestens mit dem PIP-Skandal wurde klar: Es muss etwas passieren, um die Sicherheit der Patientinnen mit Brustimplantaten zu erhöhen“, erinnert sich...

Medizinproduktesicherheit im Fokus: Der lange Weg zu einem verpflichtenden Implantatregister

Der PIP-Skandal hat den Plastischen Chirurgen bereits 2011 eindrucksvoll vor Augen geführt, dass ein verpflichtendes Implantatregister für die Erhöhung der...

Rechtlicher Hintergrund ästhetischer Eingriffe: „Vorsicht bei der Arztwahl!“

„Kosmetischer Chirurg, Schönheitschirurg oder ähnliche Bezeichnungen – all diese Begriffe sind nicht geschützt und suggerieren den Patienten eine de facto...

25 Jahre Facharzt für Plastische Chirurgie: Patientenversorgung für Form und Funktion

„Unsere vor 50 Jahren gegründete Fachgesellschaft erreichte vor einem Vierteljahrhundert den wohl wichtigsten Meilenstein. Auf dem Deutschen Ärztetag 1992...

Neue Beiträge im Forum

    • Wann Gummibärchen Implantate
    • Sehr geehrte Frau Stadler, ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Die Wahl der Implantate und deren Oberfläche ist bei den Revisionsoperationen...
    • Autor Dr. A. Hilpert
    • 11 Dez 2018 00:22
    • Wann Gummibärchen Implantate
    • Ich bin verunsichert was ich machen soll, wegen Kapsel Bildung muss ich die Weichen Kissen tauschen. Ein Arzt empfiehlt mir wieder weiche Silikon...
    • Autor Carla Stadler
    • 07 Dez 2018 11:43